Google Maps Preismodell

Google Maps gehört zu den brauchbarsten & erfolgreichsten Produkten der Firma und erfreut sich sehr großer Beliebtheit. Nun müssen sich Nutzer aber auf einige Änderungen einstellen, die Google bereits angesetzt hat. Das Gesamtangebot bekommt einen neuen Namen, eine neue Preisgestaltung und auch eine neue Struktur.

Der seit 2005 aktive Online-Kartendienst Google Maps ist über die Jahre zu einem der beliebtesten Services bei Millionen von Webseiten oder Onlineshops geworden. Bisher wurden nur die größten Nutzer von Google Maps zur Kasse gebeten. Doch das wird sich ab dem 16. Juli 2018 ändern.

Google Maps startet also ein neues Preismodell für Maps-Einbindungen.

Ab dem 16.7.2018 ist Google Maps für die meisten Dienste offiziell kostenpflichtig.

Dieses neue Modell umfasst z.B.:

„Directions Mode“ (die Route ist in der Karte schon enthalten)
„View Mode“ (Street View)
„Search Mode“ (Anzeige einer Suchanfrage in einem Gebiet, z.B. dynamische Anzeige aller XY Geschäfte in Berlin)
Ob eine „normale“ Google Map auf einer Kontaktseite kostenpflichtig ist, hängt von der Art der Einbindung ab:

Mit „Maps Javascript API„ eingebundenen Karten: $ 7 für 1000 Aufrufe im Monat
(wenn zoomen oder verschieben der Map möglich ist, ist es ziemlich wahrscheinlich diese dynamische Karten Variante.)
„basic Maps Embed API“: Ist gratis
(eine statische Karte ohne die Möglichkeit des Zoomens oder zu Verschiebens)
Welche API die aktuelle Webseite verwendet, hängt vom verwendeten WordPress Theme oder Plugin ab.

 

Weitere API Preise und Details dazu sind in der Google Maps Preisliste zu finden. Die gute Nachricht: Derzeit sollen eigentlich nur die „Großen“ zur Kasse gebeten werden – jeder erhält also $ 200 p.m. Gutschrift, das reicht wohl für die meisten KMUs.

Hier versucht Google aber mit viel Druck und Einschränkungen, die Eingabe einer Kreditkarte für alle Google API Ersteller egal welcher Größe zu erzwingen. Derzeit funktionieren die Karten noch ohne Eingabe einer Kreditkarte, bei einigen aber nur für 1 Aufruf pro Tag.

Es gibt Alternativen zu Google Maps:
Man muss nicht weiter Google Maps verwenden! Eine gute Alternative ist z.B.

Open Street Map

 

 

Eine Einbindung der Karten von Openmaps ist ebenso einfach zu gestalten wie die Einbindung der Karten von Google in die eigene Webseite. Der angezeigte Code wird kopiert und im Body, Footer oder Header Ihrer Webseite eingefügt.

 

 

Hilfe bei der eigenen Webseite benötigt? Möchten Sie eine eigene Webseite erstellen?
Ich stimme zu, eine E-mail Anfrage an sfw-media zu stellen MailChimp ( mehr Infos )
Gerne helfen wir bei Webdesign, E-commerce und Internet-Marketing. Einfach anfragen, wir melden uns umgehend zurück.
Wir sind gegen Spam! Wir schützen die Daten unserer Kunden und löschen diese umgehend wenn beantragt.

, , , , ,

Comments are closed.